Rovinje – Traditionsregatta

14. Rovinj – Traditionsregatta

Am 16. Juni 2019 nahmen zwei Chiemseeplätten
sehr erfolgreich an der Regatta traditioneller Segelboote
mit Lugger- und Lateinersegel in Rovinj teil.

Michi Staudt ( PL 22 ) und Manfred Braun ( PL 151 )
machten sich auf den langen Weg nach Rovinj um an der
Traditionsregatta für Holzboote teilzunehmen.
Ihr Engagement bei extremer Hitze und wenig Wind wurde mit einem
zweiten Platz ( PL 22 ) und dritten Platz ( PL 151 ) von insgesamt 37
Booten in der Gesamtwertung belohnt.
Zum 14. Mal wurde am 16. Juni der unvergessliche Blick auf die Rovinjer Halbinsel, erneut mit bemalten Segeln traditioneller Boote geschmückt, in denen 37 Teams aus Kroatien, Deutschland, Österreich, Slowenien und Italien( 7 Boote aus Venedig ) durchs Ziel fuhren.
Die Organisation vom Batana Eco-Museums für Boote mit Lugsegel,
Latein-Rigg-Segel und anderen traditionellen Booten war perfekt.
Das Rahmenprogramm am Hafen von Rovinj einfach traumhaft.
Kommentar von Ermanno Turcinovich,
Sieger in der heimischen Batana Boots – Kategorie.
“ Die Rovinj-Regatta ist in erster Linie von der Begeisterung unserer
Segler geprägt. Wir sammeln uns und segeln jedes Jahr, genießen die
Vorteile, die das Meer bietet, geniessen unsere traditionellen Boote und das
Zusammenkommen von Gleichgesinnten.
Das macht diese Regatta zu einer „Regatta für die Seele“.
Sowohl die Teilnehmer als auch die zahlreichen Zuschauer kamen nach Rovinj, um zusammen mit ihren Gastgebern die Schönheit, den Reichtum des maritimen Erbes und vor allem das Erhalten der Tradition zu genießen.
Alvise Benussi, seit Anbeginn dieser bekannten Rovinjer Traditionregatta Leiter aller Regatten, sagte über die diesjährige Regatta bei der Preisverleihung mit wunderbaren Essen aus Rovinj, traumhafter traditioneller Live- Musik und gutgelaunten Seglerinnen und Seglern vor der malerischen Altstadtkulisse am Hafen von Rovinj.
„Eine weitere Regatta voller Sonnenschein und guter Laune. Obwohl die Boote mehr Wind hätten gebrauchen können, hatten alle die Ziellinie erreicht und es waren alle, unabhängig von ihrer Platzierung, sehr zufrieden. Und das macht unsere Regatta so besonders. Dies spiegelt sich im auch Engagement der venezianischen Segler wieder, die traditionell jedes Jahr nur mit Segel- und Ruderantrieben aus der „Stadt auf dem Wasser“ kommen

oder was uns heuer sehr gefreut hat,
nämlich die erstmalige Teilnahme des österreichischen und deutschen Teams der Chiemseeplätten , die von Ihren Heimatrevier Chiemsee an die Schönheit unserer Rovinjer Gewässer wechselten.

Das zeigt die Verbundenheit von Seglern von Traditionsbooten und wie
wichtig der Erhalt von Traditionsbooten ist.
Um allen Teilnehmern zu zeigen, wie sehr wir als Gastgeber Ihre Treue
und Bewunderung für Rovinj schätzen, haben wir dieses Jahr
handgemachte Preise aus Holz hergestellt.
Wir freuen uns schon wieder sehr auf die Teilnahme möglichst vieler
Traditionsboote an unserer 15. Jubiläums Regatta in 2020.
——————————————————————————————————-

Die Wahrung der Tradition, insbesondere der Erhaltung der traditionellen
Batana Fischerboote, wird in Rovinje wieder an höchster Stelle angesetzt.

Das Ökomuseum „Haus der Batana“, welches sich dem Bau dieses Holzbootes widmet,
wurde in das UNESCO – Register der besten Praktiken des Erhalts des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen.  www.batana.org2010-06-13-110419-DT-_DSC4437mit ruderRov 1
minieiner

Batana das traditionelle Rovinjer Fischerboot

Batana ist ein traditionelles Rovinjer Fischerboot aus Holz, das zwischen 4 bis 8,5 Meter lang ist. Typisch an diesem Boot ist sein flacher Boden. Deshalb sind mit diesem Boot auch Fahrten und Fischereiaktivitäten in flachen Küstengebieten möglich. Es gehört zum Bootstyp der venezianischen Gondel, des traditionellen Boots „Trupa“ vom Fluss Neretva und des traditionellen Boots „Sandula“ aus Komiža. Diese Art der Bootsherstellung stammt aus der italienischen Region Marke, die später auch den Bau der venezianischen Batana-Boote beeinflusste. Die Baupraxis breitete sich schnell
auf italienische, istrische und dalmatinische Küstenstädte aus.

Einer Theorie nach stammt der Name des Bootes vom Verb battere (anschlagen), was mit den Tönen assoziiert wird, die zu hören sind, wenn die Batana-Boote mit ihrem flachen Boden gegen Wellen schlagen.

Es gibt keine zwei identisch großen Batana-Boote. Diese Boote wurden von lokalen Schiffsbauern gebaut, oft im Erdgeschoss des eigenen Heims. Und je nachdem, wie viel Platz sie hatten, entstanden dann auch verschieden große Boote.

Bis zu den 60-er Jahren des XX. Jahrhunderts, als man mit der Praxis begann, außen am Boot einen Motor einzubauen, wurden die Batana-Boote von Segeln angetrieben, die gleichzeitig auch als Verzierung des Boots dienten. Das viereckige Gaffelsegel wurde aus Baumwolle hergestellt. Es wurde imprägniert. Meistens wurde es mit gelben, roten oder grünen geometrischen Zeichen bemalt. Diese Symbole dienten für Fischer und deren Familien als Erkennungszeichen.

Die Batana ist ein Holzboot. Ihr Rumpf wird aus Eichenholz gefertigt. Überzogen wird das Boot mit Fichten-, Kiefern- oder Tannenholz.

Die Bauweise der Rovinjer Batana gehört zum kroatischen immateriellen Kulturerbe.

Auch heute noch kann man im Rovinjer Hafen ca. 30 Batana-Boote sehen.
Auf dem einen oder anderen Boot sichtet man vielleicht auch einen Fischer,
der seine Fischernetze reinigt oder sein Boot putzt.